Franke Mühlen

DIE MANUKFAKTUR  *  DIE HÖLZER  *  DAS MAHLWERK

Manufaktur

Unsere Pro­dukte wer­den aus­schließ­lich im eige­nen Betrieb in Hand­ar­beit her­ge­stellt. Dadurch ist es mög­lich, die Struk­tur jeder Holz­art indi­vi­du­ell zur Gel­tung zu brin­gen.  

Zur Manu­fak­tur

Hölzer

Die von uns ver­wen­de­ten Holz­roh­linge unter­lie­gen einer sorg­fäl­ti­gen Aus­wahl. Nur qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige und optisch anspre­chende Roh­linge wer­den zu Gewürz­müh­len.

Zu den Höl­zern

Mahlwerk

Die ver­wen­de­ten Kera­mik­mahl­werke von Crush­Grind® ermög­li­chen durch ihre Bau­form die Her­stel­lung einer rela­tiv schlan­ken und auch pfle­ge­leich­ten Gewürz­mühle.

Das Mahl­werk

Die Manufaktur

100% MADE IN GERMANY

Ent­wi­ckelt und hand­ge­fer­tigt im eige­nen Meis­ter­be­trieb. Von der ers­ten Idee und Hand­skizze, bis zum ver­sand­fer­ti­gen End­pro­dukt, wer­den alle Arbeits­schritte in unse­rem eige­nen Betrieb aus­ge­führt.

Ein Groß­teil der ver­wen­de­ten Höl­zer stammt aus nahe­lie­gen­den Wäl­dern. Das roh­zu­ge­schnit­tene Holz wird 2–3 Jahre luft­ge­trock­net und anschlie­ßend tech­nisch fer­tig­ge­trock­net. Nach dem Zuschnitt der Holz­kan­teln wer­den sämt­li­che für die Mühle benö­tig­ten Teile, auf kon­ven­tio­nel­len Dreh- und Drech­sel­ma­schi­nen, teils in meh­re­ren auf­wän­di­gen Arbeits­gän­gen, in ihre end­gül­tige Form gebracht.

Nach dem Vor­schlei­fen wird jedes Teil von Hand fer­tig­ge­schlif­fen und an den Außen­flä­chen mit bio­lo­gi­schem Öl behan­delt. Nach einer Trock­nungs­zeit von meh­re­ren Tagen, wer­den die Gewürz­müh­len mit einer fei­nen Wachs­schicht poliert. Nach einer End­kon­trolle wer­den das Mahl­werk und das Antriebs­teil ein­ge­setzt.

100% MADE IN GERMANY

Ent­wi­ckelt und hand­ge­fer­tigt im eige­nen Meis­ter­be­trieb. Von der ers­ten Idee und Hand­skizze, bis zum ver­sand­fer­ti­gen End­pro­dukt, wer­den alle Arbeits­schritte in unse­rem eige­nen Betrieb aus­ge­führt.

Ein Groß­teil der ver­wen­de­ten Höl­zer stammt aus nahe­lie­gen­den Wäl­dern. Das roh­zu­ge­schnit­tene Holz wird 2–3 Jahre luft­ge­trock­net und anschlie­ßend tech­nisch fer­tig­ge­trock­net. Nach dem Zuschnitt der Holz­kan­teln wer­den sämt­li­che für die Mühle benö­tig­ten Teile, auf kon­ven­tio­nel­len Dreh- und Drech­sel­ma­schi­nen, teils in meh­re­ren auf­wän­di­gen Arbeits­gän­gen, in ihre end­gül­tige Form gebracht.

Nach dem Vor­schlei­fen wird jedes Teil von Hand fer­tig­ge­schlif­fen und an den Außen­flä­chen mit bio­lo­gi­schem Öl behan­delt. Nach einer Trock­nungs­zeit von meh­re­ren Tagen, wer­den die Gewürz­müh­len mit einer fei­nen Wachs­schicht poliert. Nach einer End­kon­trolle wer­den das Mahl­werk und das Antriebs­teil ein­ge­setzt.

Müh­len­kopf – dreh­bar und abnehm­bar um Gewürze nach­zu­fül­len.Halte- und Antriebs­teil für Mahl­werks­welleMüh­len­kör­per aus aus­ge­wähl­ten edlen Höl­zernHoch­wer­ti­ges Crush­Grind® Kera­mik-Mahl­werk ein­ge­presst und durch Hal­te­klam­mern gesi­chertMahl­werks­welle und Raum für das Mahl­gut

 

Die Franke Mühle

Im Fol­gen­den fin­den Sie acht über­zeu­gende Merk­male für die beson­dere Qua­li­tät einer Franke-Gewürz­mühle:

  • Hand­ge­fer­tigt, aus hoch­wer­ti­gen, zer­ti­fi­zier­ten Edel­höl­zern
  • Aus einem Stück Holz gefer­tigt, dadurch nahezu durch­lau­fende Mase­rung
  • Jedes Teil ein Uni­kat
  • Ein­zig­ar­tige Hap­tik
  • Lang­le­big und wert­be­stän­dig
  • Bio­lo­gi­sche Öle und Wachse für die Ober­flä­chen­be­hand­lung
  • Hoch­wer­ti­ges Crush­Grind® Keramikmahl­werk
  • Aroma-Ver­schluss­de­ckel für das Mahl­werk

Unsere Holzarten

Alle von uns ver­wen­de­ten Höl­zer stam­men aus nach­hal­ti­ger Forst­wirt­schaft und sind ent­we­der PEFC oder FSC® zer­ti­fi­ziert.

,

Ahorn

Der Ahorn gehört mit zu den wert­volls­ten hei­mi­schen Edel­höl­zern. Er besitzt ein gelb­lich-wei­ßes, sehr hel­les Holz mit fei­ner, gleich­mä­ßi­ger Tex­tur. Auf­grund des hohen Abnut­zungs­wi­der­stan­des und der hohen Holz­dichte, sind Tisch­plat­ten und Böden aus Ahorn­holz etwas für die Ewig­keit. Ahorn­holz kann bei vie­len Anwen­dun­gen im Innen­be­reich ohne jeg­li­che Ober­flä­chen­be­hand­lung ver­wen­det wer­den. Diese Natür­lich­keit ver­leiht der Ober­flä­che eine beson­ders ange­nehme Wärme.

,

Birke

Mit ihrer wei­ßen Rinde und ihren fili­gra­nen fei­nen Zwei­gen, hebt sich die Birke deut­lich von ihren umge­ben­den Bäu­men ab. Das zähe, mit­tel­harte Holz ist gelb­lich-weiß bis hell­braun und wird gerne im Möbel­bau – für Drechsel‑, und Schnitz­ar­bei­ten genutzt. Die dichte, oft­mals gerad­li­nige und dann doch wie­der unre­gel­mä­ßige Mase­rung ver­leiht dem Holz eine glatte und je nach Licht­ein­fall, inter­es­sante spie­gelnde Ober­flä­che.
,

Eiche

Eichen­holz ist eines der wit­te­rungs­be­stän­digs­ten, lang­le­bigs­ten und viel­sei­tig ver­wen­dets­ten Höl­zer unse­rer Hei­mat. Durch ihre gelb­braune bis grau­braune Fär­bung und die deut­lich dunk­ler abge­setz­ten Jah­res­ring­gren­zen, wirkt die Eiche edel und deko­ra­tiv. Eichen­holz wird gerne zur Her­stel­lung von hoch­wer­ti­gen rus­ti­ka­len Möbeln, sowie für exclu­sive kunst­hand­werk­li­che­Ge­gen­stände ver­wen­det.
,

Kirsche

Im Früh­jahr sind die wei­ßen Blü­ten der Kirsch­bäume an vie­len Wald­rän­dern und jün­ge­ren Auf­fors­tungs­flä­chen weit­hin sicht­bar. Ihr vor­nehm aus­se­hen­des gelb­lich-hell­röt­lich bis hell­brau­nes Holz, dun­kelt im Laufe der Zeit röt­lich­braun bis gold­braun nach. Es ist ein bevor­zug­tes Holz zum Bau von Stil­mö­beln und wird als Drech­sel­holz und im Instru­men­ten­bau sehr geschätzt. Die dezente aber doch auf­fäl­lige Mase­rung ver­leiht dem Kirsch­baum­holz eine beson­dere Ele­ganz.
,

Nussbaum

Das deko­ra­tive Nuß­baum­holz ist schon seit vie­len Stil­epo­chen sehr begehrt zur Her­stel­lung von hoch­wer­ti­gen Möbeln, kunst­ge­werb­li­chen Waren, für Intar­sien, Musik­in­stru­mente und vie­lem mehr. Die Farbe des Hol­zes geht je nach Her­kunft von gräu­li­chen-braun, bis dun­kel­braun und fast schwarz.
Die edels­ten Teile des Hol­zes wer­den aus Wur­zel­ma­ser­knol­len gesägt oder geschält. Das hier­aus gewon­nene Holz besitzt eine unver­gleich­bare schöne Mase­rung.

Die im Shop abge­bil­de­ten Gewürz­müh­len kön­nen bei jeder Holz­art in Farbe und Struk­tur leichte Abwei­chun­gen auf­wei­sen. Helle oder dunkle Stel­len sind keine Qua­li­täts­be­ein­träch­ti­gung, son­dern natür­li­che, teils Kern‑, oder Splintholz bedingte Fär­bun­gen. Diese Unter­schiede machen jede Mühle zu einem ech­ten Uni­kat und sind ein Qua­li­täts­merk­mal für die Natür­lich­keit des ver­wen­de­ten Hol­zes.

Das Mahlwerk

Für unsere Gewürz­müh­len ver­wen­den wir das hoch­wer­tige Keramikmahl­werk des däni­schen Her­stel­lers Crush­Grind®, der 25 Jahre Garan­tie auf alle Kera­mik­teile gibt.

Das Keramikmahl­werk ist här­ter als Stahl und hat den Vor­teil, dass es mit Salz nicht kor­ro­diert, so wie ein Stahl­mahl­werk.

Die Gewürze wer­den im Keramikmahl­werk gleich­mä­ßig „zer­rie­ben“ und nicht wie oft bei ande­ren Mahl­wer­ken zer­quetscht.

Ein Vor­teil des Crush­Grind® Mahl­wer­kes ist die stu­fen­lose Ein­stel­lung des Mahl­gra­des – von „fein“ bis „grob“, das durch Ras­ten auch die Posi­tion bei­be­hält. Es ist rost­frei und geschmacks­neu­tral und für viele Gewürze her­vor­ra­gend geeig­net. Wel­che Gewürze für die Müh­len geeig­net sind – ent­neh­men Sie bitte der Auf­lis­tung unter „Hand­ha­bung“.